Home » Siegelübersicht | porta! Möbel
beliebteste Marke 2017
Diese Studie untersucht Social-Media-Beiträge zu 1000 Marken aus 82 Branchen bzw. Produktkategorien. Es wurden 12 Millionen Kundenstimmen abgegeben. Es wurden in verschiedenen Kategorien unterschieden: Preis, Service, Qualität und Ansehen. porta! wurde in der Branche: Möbelhäuser mit Silber ausgezeichnet.
ausgezeichnet Generationsfreundlich ausgezeichnet Generationsfreundlich ausgezeichnet Generationsfreundlichausgezeichnet Generationsfreundlich
Personen ab dem 17. Lebensjahr bekommen einen Fragebogen und füllen aus, in welchem Möbelhaus sie eingekauft haben und bewerten dort die Leistungen im Geschäft.
Leistungsmerkmale sind z.B. Freundlichkeit, Beratung und Preis/Leistung. Diese Merkmale werden später in einem durchschnittlichen Zufriedenheitsgrad angegeben. Noten werden in einer Richterskala von 1(sehr zufrieden), 2(zufrieden), 3(weniger zufrieden) und 4(völlig unzufrieden) vergeben.
Der Zufriedenheitsgrad ist die Summe der Prozentzahlen mit den Beurteilungsnoten 1 und 2. Beispiel am Neuwieder Kundenspiegel. Dort kam porta! auf 337 Nennungen. Bei der Freundlichkeit erreichte das Unternehmen einen Zufriedenheitsgrad von 87,8%. Die Beratung wurde mit 81,6% bewertet und das Preis-Leistungs-Verhältnis mit 75,1%. Dies ergibt einen durchschnittlichen Zufriedenheitsgrad von 81,5%, welches mit dem Siegel des Branchensiegers ausgezeichnet wird.
Auch anhand des Braunschweiger Kundenspiegels wurde das Ergebnis aus Neuwied noch einmal bestätigt. Dort kam porta! auf 294 Nennungen. 90,1% war der Zufriedenheitsgrad der befragten Personen bei der Freundlichkeit. 86,4% der Befragten waren mit der Beratung der Mitarbeiter zufrieden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis kam auf einen Zufriedenheitsgrad von 79,9%. Dies ergibt einen durchschnittlichen Zufriedenheitsgrad von 85,5% und wird mit dem Siegel des Branchensiegers ausgezeichnet.
Welt am Sonntag Prädikat Gold

Im Wirtschaftsleben ist die Familie in ihrer Rolle als Konsumentengemeinschaft von besonderer Bedeutung, da sie oftmals auch über eine hohe Kaufkraft verfügt. Allerdings bleibt die Erfüllung der Bedürfnisse und Erwartungen von mehreren Familienmitgliedern für Handel und Dienstleistung eine Herausforderung. Wie die Unternehmen auf die Kundengruppe Familie mit Kind eingestellt sind, ist Gegenstand der Untersuchung „Familienfreundliche Unternehmen“. Die Fragestellung liefert Antworten darauf, wie die Familien selbst die Familienorientierung der Unternehmen bewerten. Im Rahmen der deutschlandweiten Untersuchung „Familienfreundliche Unternehmen“ stellt ServiceValue bereits im fünften Jahr die Familienfreundlichkeit von Unternehmen auf den Prüfstand. Die Aufgabenstellung wird als Zielgruppenausrichtung (Familie mit Kind) sowie als Erfüllung von Entlastung und Unterstützung dieser Kundengruppe über entsprechende Marktaktivitäten definiert. Die Familien- und Kinderorientierung der Unternehmen sollte daher die Bedürfnisse und Erwartungen einzelner oder mehrerer Familienmitglieder wirksam berücksichtigen und erfüllen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wird das „Familienfreundliche Unternehmen“ aus Sicht dieser Zielgruppe über acht wichtige Kriterien bewertet. Die Studie wird von der Goethe-Universität Frankfurt, vertreten durch Herrn Prof. Dr. van Dick, Institut für Psychologie, wissenschaftlich begleitet. Darüber hinaus ist die WELT am SONNTAG Medienpartner.