Home Lampen Außenleuchten Solarleuchten

Solarleuchten

Filtern nach:
Preis
Verfügbar in:
Marke
Farbe
Kategorie
Eigenschaften
Material
Metallart
Ihre Auswahl:
Sortieren nach:

Zahlreiche Service­leistungen,

die keine Wünsche offen lassen!

Kostenlose Beratung vor Ort

Miettransporter direkt vor Ort

Click & Collect

29 von 29 Produkten

Solarleuchten für eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre

Solarleuchten setzen jeden Außenbereich ideal in Szene. Ob im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon – die solarbetriebenen Lampen sind aus der modernen Gartengestaltung nicht mehr wegzudenken. Tagsüber fungieren sie als schöne Deko, abends sind sie eine praktische Lichtquelle. Durch die Nutzung des Sonnenlichts schonen sie noch dazu die Umwelt und sparen Stromkosten.

Solarleuchten für den Garten sind in den verschiedensten Größen, Formen und Designs erhältlich und dienen lange nicht mehr nur zu dekorativen Zwecken. Die Solartechnik ist mittlerweile so gut, dass sie sich auch zur Beleuchtung an Wegen, Beeten, Zufahrtswegen oder Hauseingängen verwenden lässt. Im porta-Onlineshop findet ihr die passenden Solarleuchten für eure Bedürfnisse – egal, ob für den kleinen Balkon oder den großen Garten, zum Dekorieren oder zum Beleuchten.

Diese Eigenschaften zeichnen Solarleuchten aus

Die vielen Vorteile von Solarleuchten machen sie zu einem der beliebtesten Accessoires für den Außenbereich:
  • Widerstandsfähig: Solar-Außenlampen sind aus robusten Materialien gefertigt und meist mindestens mit einer IP44-Zertifizierung versehen, also spritzwassergeschützt. Somit sind sie besonders wetter- und witterungsbeständig. Solarlampen für den Garten halten Regen, Wind oder extreme Sonneneinstrahlung problemlos aus.
  • Umweltfreundlich: Solarleuchten verbrauchen keinerlei Strom, da sie die Energie der Sonne nutzen. Die in den Solarlampen für den Außenbereich meist verwendeten LED-Leuchten überzeugen ebenfalls durch eine lange Lebensdauer und müssen selten(er) ausgewechselt werden.
  • Kostengünstig: Durch die Nutzung der Sonnenstrahlen entstehen für Strom oder Batterien bei Solarleuchten keine Kosten.
  • Standortunabhängig: Solarleuchten sind überall im Garten einsetzbar und damit nicht abhängig von Steckdosen. Somit lassen sie sich flexibel aufstellen. Des Weiteren ist auch kein aufwendiges Verlegen von Kabeln oder Steckerleisten notwendig. Varianten mit getrenntem Strommodul bieten noch mehr Flexibilität bei der Standortwahl. Gefällt eine der Lampen an einer bestimmten Stelle nicht mehr, lässt sich die Solarleuchte schnell woanders im Garten installieren. Zudem lassen sich Solarlampen überall mithinnehmen, z. B. in den Campingurlaub.
  • Bequem: Solarleuchten schalten sich in der Dämmerung automatisch ein und müssen nicht erst umständlich aktiviert werden. Einige Modelle sind zusätzlich mit einem Bewegungsmelder ausgestattet.
  • Flexibel einsetzbar: Solarlampen erfüllen im Außenbereich verschiedene Zwecke.
    • Dekoration: Besonders Solarlichterketten und -lampions verbreiten Gemütlichkeit und eine heimelige Atmosphäre. Einzelne Gewächse oder andere Highlights im Garten lassen sich mit Solarleuchten nachts gezielt in Szene setzen.
    • Beleuchtung: Manche Leuchten sind so stark, dass sie großflächige Areale im Garten komplett ausleuchten können.
    • Orientierung: Besonders Solar-Außenleuchten mit Bewegungsmelder eignen sich gut als Wegmarkierung, um Stürze im Garten zu vermeiden.

Solarleuchten für den Garten: Funktionsweise und Leuchtdauer

Solarlampen sind elektrische Leuchten, die mit Sonnenenergie betrieben werden. Die Solarmodule nehmen die Sonnenenergie auf, wandeln sie in elektrische Energie um, speichern sie im Akku und geben sie ab, wenn sie benötigt wird.

Aufladung der Solarleuchten

Beim ersten Laden empfiehlt es sich, den Akku der Solarleuchten etwa zwei Tage von der Sonne bescheinen zu lassen. Bei bedecktem Himmel kann das erste Aufladen bis zu zehn Tage andauern. Den Sicherheitsstreifen, der sich oft auf dem Solarmodul befindet, gilt es, vor der ersten Aufladung zu entfernen. Es ist notwendig, den Akku vor der ersten Benutzung komplett zu laden, damit sich die maximale Akkuleistung entfaltet.

Die Solarmodule müssen tagsüber in der Sonne stehen, um die Energie des Sonnenlichts aufzunehmen. Bei der Standortwahl der Solarleuchte gilt es also, unbedingt darauf zu achten, dass ausreichend Tages- bzw. Sonnenlicht auf die Solarmodule gelangt. Nur so lädt sich der Akku auf und kann nachts Licht spenden. Modelle mit einem Akku, der sich zusätzlich per USB-Kabel aufladen lässt, sind besonders praktisch, wenn sich die Sonne längere Zeit nicht blicken lässt. Bei manchen Modellen ist das Photovoltaik-Modul, das den Strom produziert, auch getrennt von der Leuchte. Das bedeutet, dass die Lampe auch an einem schattigen Ort stehen kann, solange sich das energieerzeugende Modul in der Sonne befindet. In diesem Fall ist eine wetterfeste Verkabelung zwischen den beiden Teilen notwendig.

Darauf gilt es bei der Aufladung zu achten:

Damit die Solarleuchten einwandfrei funktionieren und ihre volle Leuchtkraft entfalten können, gilt es, Folgendes zu beachten:
  • Das Solarmodul muss genügend Licht abbekommen – am besten ist direkte Sonneneinstrahlung. Solarleuchten sind deshalb weniger für den Einsatz unter Bäumen und im Schatten geeignet.
  • Eine Ausrichtung des Solarmoduls nach Süden sorgt für die beste Aufladung.
  • Es gilt, das Modul von Staub, Laub und anderem Schmutz freizuhalten, damit die Aufladung ohne Probleme funktionieren kann.

Wann fangen Solarlampen an zu leuchten?

Mithilfe des automatischen Dämmerungssensors schalten Solarleuchten bei Eintritt der Dunkelheit automatisch vom Speicher- in den Leuchtmodus. Bei der Standortwahl gilt es, ebenfalls darauf zu achten, dass sich keine andere Lichtquelle in der Nähe befindet, z. B. eine Straßenlaterne. In dem Fall kann es passieren, dass der Sensor nicht angeht, da er die Umgebung als zu hell wahrnimmt.

Bei einigen Modellen lässt sich auch flexibel eine genaue Zeit einstellen, zu der die Solarlampe im Garten mit dem Leuchten beginnen soll. Varianten mit Bewegungsmelder schonen den Akku und die Lebensdauer der Leuchtmittel. Ist die Solarleuchte längere Zeit nicht in Benutzung, lässt sie sich über einen An- und Ausschalter jederzeit abschalten. Lichterketten verfügen oft über zusätzliche Bedienoptionen, z. B. flackerndes Licht oder das Wiederholen bestimmter Lichtmuster.

Leuchtdauer von Solarlampen für den Garten

Die Leuchtdauer von Solarlampen hängt von der allgemeinen Akkuleistung, der Dauer der Ladung sowie der optimalen Positionierung des Akkus im Sonnenlicht ab. Die durchschnittliche Leuchtdauer liegt zwischen acht und zehn Stunden. Qualitativ hochwertige Solarlampen erhellen den Garten sogar bis zu 20 Stunden lang. Im Winter oder bei bewölktem Himmel können Solarlampen nicht ihr volles Potenzial entfalten, da sie nicht vollständig laden können.

Faustregel: Eine Stunde Aufladung im Sonnenlicht bringt zwei Stunden Leuchtkraft im Dunkeln.

Anwendungsmöglichkeiten von Solarleuchten – von dekorativ bis praktisch

Solarleuchten finden im Außenbereich unterschiedliche Anwendungen. Früher dienten sie zu rein dekorativen Zwecken, da die ersten Modelle keine sonderlich starke Leuchtleistung mit sich brachten. Durch effizientere Akkus und verbesserte Lichttechnik lassen sich Solar-Außenlampen auch immer häufiger zum Zweck der Beleuchtung einsetzen. Je nach Verwendungszweck unterscheidet sich auch der Lumen-Wert, der den Produktdetails zu entnehmen ist. Solarleuchten, die effektiv Wege beleuchten sollen, kommen auf bis zu 400 Lumen Helligkeit.

Solarleuchten als Garten-Dekoration

Mithilfe unterschiedlichster Lampen und Leuchten lässt sich draußen eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre schaffen. Solarlampen schmücken den Garten oder die Terrasse mit gezielten Lichtakzenten und heben besonders schöne Bereiche gekonnt hervor. So kommt der Garten in der Abenddämmerung noch besser zur Geltung. Die Lampen zum Aufhängen, Stecken oder Hinstellen setzen auch auf Balkonen schöne Akzente – und das nicht nur bei Nacht.

Solarleuchten sind vor allem für den Einsatz im Außenbereich konzipiert, da hier die Sonneneinstrahlung für das Aufladen der Solarmodule optimal ist. Solarbetriebene Lichterketten oder Lampions lassen sich aber auch im Inneren des Hauses nutzen. Sie müssen lediglich so platziert werden, dass sie genug Sonne zum Aufladen abbekommen.

Solarlampen – Zur Beleuchtung und Orientierung

Garten und Wege lassen sich mithilfe von Solarleuchten nicht nur wunderbar in Szene setzen – auch Stolperfallen lassen sich mit Solarlampen im Garten frühzeitig erkennen. Sie dienen vor allem für Gäste als wichtige Orientierungshilfe. Hier bieten sich besonders Solar-Außenleuchten mit integriertem Bewegungsmelder an, die Wege durch den Garten nur beleuchten, wenn es benötigt ist. Auf Terrassen oder Balkonen finden Solarlampen als Außenbeleuchtung Verwendung. Auch die punktuelle Beleuchtung von Einfahrten und Hauseingängen ist mit solarbetriebenen Wand- und Standleuchten möglich. Ist die Lichtquelle aus Sicherheitsgründen jedoch dringend erforderlich, z. B. an den Stufen einer Treppe, empfiehlt es sich, auf eine Leuchte mit Stromanschluss zurückzugreifen.

Große Vielfalt bei Solarleuchten für den Garten

Dadurch, dass Solarleuchten in den letzten Jahren aufgrund ihrer zahlreichen Vorteile und ihrem technischen Fortschritt immer beliebter geworden sind, gibt es sie mittlerweile in zahlreichen Ausführungen. Hinzu kommt, dass die Solartechnik immer kleiner wird und sich daher nahezu überall einsetzen lässt. Am beliebtesten sind Solar-Außenlampen mit LED-Lichtern. Diese verbrauchen weniger Energie, sodass sie auf eine längere Betriebszeit kommen. Dabei kommen sie auf dieselbe Leuchtkraft wie herkömmliche Glühlampen.

Solarleuchten sind in den verschiedensten Ausführungen sowie in zahlreichen Formen und Designs verfügbar:
  • Solar-Kugelleuchten sind besonders beliebt. Einige Modelle können sogar die Lichtfarbe wechseln.
  • Solarleuchten in Kerzenlicht- oder Fackel-Optik sorgen für eine besonders romantische Stimmung.
  • Wandleuchten beleuchten Wege und Eingangsbereiche.
  • Lichterketten bringen eine gemütliche Atmosphäre in den Garten oder auf den Balkon. Sie lassen sich gut an Balkongeländern oder an einer Pergola auf der Terrasse befestigen. Besonders in der Weihnachtszeit sorgen Solarlichterketten für eine stimmungsvolle Atmosphäre.
  • Leuchten mit Erdspieß lassen sich einfach in den Boden stecken und beleuchten Gartengrenzen, Wege und Beete.
  • Hängeleuchten, Laternen und Lampions sind im Geäst eines Baumes oder am Balkongeländer ein farbenfroher Hingucker.
  • Solarbetriebene Tischleuchten sorgen für eine schöne Stimmung auf Grillabenden und Gartenpartys.
  • Im Boden eingelassene Solarstrahler und Solarspots bringen bestimmte Bereiche des Gartens schön zur Geltung.
  • Schwimmende Solarleuchten sorgen für ein besonderes Highlight in Teich oder Pool.

Solarleuchten bei porta entdecken & online bestellen

Solarleuchten schaffen eine stimmungsvolle Atmosphäre im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon. Solarlampen leuchten euch in der Dunkelheit sicher den Weg. Ob eleganter Wandstrahler, imposante Kugelleuchte oder bunte Lichterkette – bei porta findet ihr die richtige Außenbeleuchtung für jeden Einsatzbereich. Durchstöbert den Onlineshop, bestellt eure gewünschte Solarlampe für den Garten ganz einfach mit wenigen Klicks online und nehmt schnell und bequem zu Hause in Empfang – oder ihr besucht eines unserer porta-Einrichtungshäuser und lasst euch dort von unserem vielfältigen Angebot an Solarleuchten inspirieren.

FAQ zu Solarleuchten

Welche Solarleuchten sind die besten?

Je nach Einsatzgebiet eignen sich unterschiedliche Arten von Solarleuchten. Große, runde Bodenleuchten dienen als Lichtquelle für gemütliches Beisammensitzen im Garten und setzen besonders schön Beete in Szene. Kleinere Steckleuchten oder Solarspots erhellen Wege und Eingangsbereiche und helfen bei der Orientierung in der Dunkelheit. Solarlichterketten und Lampions verschönern jeden Außenbereich und sorgen für eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre.

Kann man Solarleuchten im Winter draußen lassen?

Trotzdem sie witterungsbeständig sind, eignen sich nicht alle Solarleuchten für den Betrieb im Winter. Darüber hinaus ist die Lichtleistung der Sonne in den Wintermonaten meist zu schwach, um die Solarlampen optimal aufzuladen. Kann sich der Akku im Winter nicht immer komplett aufladen, minimiert sich zudem seine Ladeleistung. Soll die Solarleuchte dennoch im winterlichen Garten zum Einsatz kommen, empfiehlt es sich, auf qualitativ hochwertige Materialien zu achten. Die Solarlampe sollte z. B. aus rostfreiem Stahl oder stabilem Kunststoff gefertigt sein. Ebenfalls wichtig ist ein gutes Solarpanel. Dieses sollte sich im Zweifel auch extern aufladen lassen.

Anwendungstipp: Das Panel der Solarlampe regelmäßig vom Schnee befreien, damit es sich bestmöglich aufladen kann.

Wie funktionieren Solarleuchten?

Solarlampen bestehen aus einer Leuchte und dem Solar- bzw. Photovoltaik-Modul. Dieses ist mit Solarzellen bestückt, die das Sonnenlicht aufnehmen. Am häufigsten werden dafür Silizium-Solarzellen genutzt. Das Modul transformiert die Sonnenenergie in elektrische Energie um und speichert diese. Die erzeugte Energie wandelt die Leuchte wiederum in Licht um, sobald der Sensor erkennt, dass es dunkel oder eine Zeitschaltuhr eingesetzt wird.