Home Möbel Flur/ Diele Garderoben Garderobenständer

Garderobenständer

Filtern nach:
Preis
Verfügbar in:
Farbe
Breite
Höhe
Material
Holz- und Dekorfarben
Eigenschaften
Marke
Ihre Auswahl:
Sortieren nach:

Zahlreiche Service­leistungen,

die keine Wünsche offen lassen!

Kostenlose Beratung vor Ort

Miettransporter direkt vor Ort

Click & Collect

47 von 71 Produkten Mehr Produkte

Garderobenständer – praktisch, platzsparend und flexibel einsetzbar

Garderobenständer sind nicht nur beliebte Möbelstücke in Flur und Diele, sondern ebenso praktische Helfer im Rest des Hauses. Durch ihre minimalistische Bauweise lassen sie sich beliebig in jedem Raum platzieren und passen in jede noch so kleine Ecke. Ob im Eingangsbereich, im Schlafzimmer oder im Bad: Garderobenständer sind eine platzsparende Ergänzung zur bereits vorhandenen Einrichtung.

Mit den Garderobenständern von porta gestaltet ihr euren Eingangsbereich so gemütlich und ansprechend wie möglich. Denn der Flur ist weit mehr als nur ein unbedeutendes Durchgangszimmer – er ist die Visitenkarte eines jeden Zuhauses. Schließlich sollen sich sowohl die Bewohner nach einem langen Arbeitstag als auch Gäste direkt wohl und willkommen fühlen. Garderobenständer schmücken den Flur dabei nicht nur, sie bringen gleichzeitig Ordnung in das Jackenchaos.

Die Vorteile von Garderobenständern

Die zahlreichen Vorzüge machen Garderobenständer zu einem beliebten Möbelstück im ganzen Zuhause:
  • Garderobenständer nehmen nur wenig Stellfläche ein. Durch ihre offene Bauweise wirken die Räume dabei nicht vollgestellt.
  • Ob in einer Ecke oder mitten im Zimmer: Die leichten Garderobenständer lassen sich beliebig im Raum platzieren. Falls die doch einmal im Weg stehen oder an anderer Stelle benötigt werden, sind sie problemlos umzustellen.
  • Sie sind vielseitig einsetzbar und machen nicht nur im Eingangsbereich, sondern auch im Schlafzimmer oder im Bad eine gute Figur.
  • Da Garderobenständer in verschiedenen Stilrichtungen erhältlich sind, fügen sie sich in jedem Raum in den bereits bestehenden Stil ein und setzen schöne Akzente.
  • Durch die offene Gestaltung sind alle Kleidungsstücke auf Garderobenständern auf einen Blick überschaubar und schnell griffbereit. So eignen sie sich für die Aufbewahrung der Kleidung, die aktuell häufig zum Einsatz kommt, während nicht benötigte Jacken in einem geschlossenen Garderobenschrank verschwinden.
  • Wird der Platz für weitere Kleidungsstücke eng, lassen sich Garderobenständer als praktische Ergänzung zu den vorhandenen Garderobenmöbeln aufstellen.
  • Durch ihre einfache Bauweise sind Garderobenständer schneller auf- und wieder abgebaut als große Garderobenschränke. Dies ist besonders praktisch, wenn sich der Standort innerhalb der Wohnung ändert.

Das ist beim Kauf von Garderobenständern zu beachten

Vor dem Kauf eines neuen Garderobenständers empfiehlt es sich, diese Checkliste durchzugehen, um das passende Modell zu finden:
  • Wie viel Platz steht zur Verfügung? Die verfügbare Stellfläche entscheidet darüber, ob Platz für einen schmalen Kleiderständer oder für eine größere Standgarderobe vorhanden ist.
  • In welchem Raum soll der Garderobenständer stehen? Im Flur ist ein einfacher Kleiderständer meist ausreichend, um ein paar Jacken, Mäntel und Taschen daran aufzuhängen. Soll das Möbelstück hingegen als Erweiterung des Kleiderschranks im Schlafzimmer dienen, empfiehlt sich eine Standgarderobe mit einer oder gleich zwei Kleiderstangen.
  • Was soll darauf hängen? Zunächst sollte die Anzahl an Jacken, die regelmäßig auf dem Garderobenständer Platz finden sollen, klar sein. Davon abhängig ist auch die Standfestigkeit des Möbelstückes. Bei vielen schweren Winterjacken gilt es, die maximale Belastbarkeit zu beachten.
  • Befinden sich Kinder im Haushalt? Besonders bei kleineren Kindern empfiehlt es sich, einfache Kleiderständer zu vermeiden und eher auf standfeste Modelle zurückzugreifen. So bleibt alles an Ort und Stelle und die Gefahr des Umkippens wird minimiert.
  • Welche Extras sind gewünscht? Sollen am Garderobenständer nicht nur Jacken hängen, sondern ist zusätzlicher Stauraum nötig? Viele Modelle bieten Ablageflächen für Hüte, Schuhe oder Schirme. Besonders flexibel sind Modelle mit Rollen.

Mit Standfuß oder Kleiderstange: die verschiedenen Arten von Garderobenständern

Garderobenständer sind in vielen verschiedenen Ausführungen verfügbar – von einfachen Kleiderständern bis hin zu größeren Standgarderoben. Die Wahl des passenden Modells ist vom verfügbaren Stellplatz abhängig sowie davon, was es zu verstauen gilt.

Kleiderständer: schlichter Klassiker

Die platzsparendste Variante unter den Garderobenständern ist der Kleiderständer. Hierbei handelt es sich um eine einzelne Stange mit einem Fuß, die im oberen Teil mit mehreren Aufhängungsmöglichkeiten bestückt ist. Die klassischen schlanken Garderoben passen problemlos in jeden noch so kleinen Flur und lassen sich bei Bedarf auch in anderen Räumen platzieren. Dabei sind sie flexibel aufstellbar und von allen Seiten her zugänglich.

Die Anzahl der Haken von Kleiderständern variiert. Modelle, die weiter unten ebenfalls Aufhängungsmöglichkeiten aufweisen, sind besonders in Haushalten mit Kindern praktisch. Diese können die Haken gut erreichen und es ist keine zusätzliche Kindergarderobe nötig. Andere Modelle verfügen am unteren Ende über einen integrierten Schirmständer. So kann der Regenschirm darin zunächst abtropfen, ohne viel Platz einzunehmen, oder auch dauerhaft dort stehen.

Unten sind Kleiderständer mit mehreren Füßen oder mit einer Sockelplatte ausgestattet. Dadurch stehen sie so stabil, dass sie nicht umkippen, selbst wenn sie nur einseitig beladen werden. Die maximale Belastung gilt es dennoch zu beachten, da zu viele schwere Garderobenstücke Kleiderständer dennoch ins Wanken bringen können.

Standgarderobe: flexibles Stauraumwunder

Modelle mit Kleiderstange bieten noch mehr Platz für Jacken, Mäntel und Co. Die Standgarderoben stehen fest auf vier Füßen und sind damit stabiler als einfache Kleiderständer. Sie kommen oft als Garderobe im Flur zum Einsatz, sind aber gleichermaßen als offener Kleiderschrank im Schaf- oder Ankleidezimmer beliebt. Denn zum einen nehmen sie eine kleinere Stellfläche als ausladende Kleiderschränke ein. Zum anderen sind die Lieblingsteile hier auf einen Blick einsehbar und schnell griffbereit. Die praktischen Standgarderoben passen zudem in fast jeden Raum, da sie besonders flexibel und mobil sind.

Standgarderoben sind in der Regel mit einer, seltener mit zwei Kleiderstangen ausgestattet. An diesen lassen sich mithilfe von Bügeln Jacken, Blazer, Hemden sowie Blusen aufhängen. Das Gestell ist häufig in der Höhe verstellbar. Dies ist besonders praktisch, wenn längere Kleidungsstücke darauf Platz finden sollen, z. B. Mäntel oder Kleider. Niedrige Garderobenständer passen hingegen unter Dachschrägen oder Treppen und füllen so gekonnt ungenutzte Ecken aus. Einige Modelle sind mit Rollen ausgestattet, sodass sie sich jederzeit frei im Raum und der ganzen Wohnung platzieren lassen. Varianten mit Kunststoffüberzug schützen die Kleidung vor Staub und Ausbleichen durch die Sonne. Unter den Standgarderoben gibt es zudem sehr einfach gefertigte Modelle, die sich bei Bedarf leicht abbauen lassen.

Herrendiener: praktischer Helfer

Diese Variante des Garderobenständers ist auch unter dem Namen „stummer Diener“ bekannt. Herrendiener sind vor allem für den Einsatz im Schlafzimmer oder Badezimmer beliebt. Sie ähneln optisch einem Stuhl mit hoher Rückenlehne und sind eine Mischung aus Garderobenständer und Ablagestuhl. Die obere Kante der Lehne ist dabei wie ein Kleiderbügel gebogen. Hier lassen sich Jacken und andere Oberbekleidung anhängen. Herrendiener sind zusätzlich mit weiteren Stangen ausgestattet, auf denen Hosen und weitere Kleidungsstücke Platz finden.

Herrendiener eignen sich besonders dafür, Jacketts, Blusen oder Hosen, die nur kurz getragen wurden, knitterfrei abzulegen und auslüften zu lassen. So lassen sie sich erneut anziehen. Auch das am Vorabend herausgesuchte Outfit für den nächsten Tag ist auf einem Herrendiener praktisch angeordnet und am Morgen schnell zur Hand. Im Badezimmer lassen sich daran nicht nur Kleidungsstücke, sondern auch Handtücher aufhängen.

In diesen Zimmern kommen Garderobenständer zum Einsatz

Garderobenständer sind beliebte Möbelstücke, da sie flexibel in verschiedenen Räumen der Wohnung oder des Hauses einsetzbar sind:
  • Flur und Diele: Im Eingangsbereich sind Garderobenständer die ideale Ergänzung zu bestehenden Garderobenmöbeln. In kleinen Fluren eignet sich beispielsweise ein Kleiderständer in Kombination mit einem schmalen, offenen Schuhregal. In einen großen oder langen Flur passt hingegen eine Standgarderobe für die täglich verwendete Garderobe mit zusätzlicher Stellfläche für Schuhe. Ist ergänzend dazu noch Platz für einen geschlossenen Garderobenschrank, lassen sich dort die Kleidungsstücke unterbringen, die nicht so oft zum Einsatz kommen.
  • Schlaf- und Ankleidezimmer: Hier dienen Garderobenständer als Alternative oder Ergänzung zu geschlossenen Kleiderschränken. Sie eignen sich für Bekleidung, die schnell griffbereit sein soll oder knitterfrei auf einem Bügel aufzubewahren ist.
  • Badezimmer: Garderobenständer lassen sich im Bad einsetzen, um Kleidung für den nächsten Tag nach dem Duschen griffbereit zu haben. Auch Handtücher finden hier Platz.
  • Hobbyraum: Malerkittel oder ölbefleckte Overalls nach dem Schrauben haben auf Garderobenständern im Hobbyraum einen festen Platz und kommen so nicht in Kontakt mit sauberen Kleidungsstücken.
  • Keller oder Dachboden: Die saisonale Garderobe lässt sich an Standgarderoben in trockenen Kellerräumen oder auf dem Speicher platzsparend verstauen. Kleidersäcke schützen die Kleidungsstücke dabei einzeln verpackt vor Staub. Alternativ kommt ein Garderobenständer mit Kunststoffüberzug zum Einsatz.

Eine Frage des Stils: die Materialienvielfalt von Garderobenständern

Vor allem Metalle, aber auch Holz und seltener Kunststoff kommen bei der Herstellung von Garderobenständern zum Einsatz. Das verwendete Material bestimmt nicht nur die äußere Erscheinung und den Stil des Garderobenständers. Auch die Stabilität und Standfestigkeit sind davon abhängig. Für einen harmonischen Gesamteindruck empfiehlt es sich, den Stil des Garderobenständers an der restlichen Einrichtung und der Raumgestaltung zu orientieren.

Garderobenständer aus Holz

Holz zeichnet sich durch eine hohe Belastbarkeit und Langlebigkeit aus und macht einen Raum besonders gemütlich. Beliebte Holzsorten sind Mango und Teak, aber auch ein Garderobenständer aus Eiche fügt sich in nahezu jeden Einrichtungsstil ein. Im Landhaus- oder Skandi-Stil eignet sich z. B. ein schlichter Garderobenständer in Weiß oder ein Mix aus Holzoptik mit hellen Farbakzenten. Furnierte Modelle sind neben der Naturoptik auch in verschiedenen Farben lackiert verfügbar. Massivholzvarianten sind in ihrer Maserung einzigartig und weisen aufgrund ihres Gewichtes einen besonders sicheren Stand auf. Ein als Garderobenständer verwendeter Baumstamm wirkt rustikal, bringt aber ein natürliches Flair mit sich und setzt einen speziellen Akzent im Raum.

Garderobenständer aus Holz sind darüber hinaus sehr pflegeleicht. Staub und Schmutz lassen sich einfach mit einem feuchten, weichen Lappen entfernen. Bei Massivholzmöbeln empfiehlt es sich, diese regelmäßig mit einem entsprechenden Öl oder einer Politur zu behandeln.

Garderobenständer aus Metall

Aufgrund seiner Stabilität und Standfestigkeit ist Metall ein gern genutzter Werkstoff für Garderobenständer. Das Material ist beliebig formbar, sodass verschiedenste Konstruktionen möglich sind. Zudem ist es sehr pflegeleicht und lässt sich einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Dabei reicht die Palette von Stahl über Eisen bis hin zu Aluminium.

Die Modelle können matt, verchromt oder in verschiedenen Farben lackiert sein. Garderobenständer aus Metall sind sowohl in rustikalen als auch modernen Ausführungen verfügbar. Den Industrialstil vervollständigen Garderobenständer aus schwarzem Gusseisen, der moderne Look lässt sich mit Varianten aus glänzendem Metall ohne Schnörkel erreichen. Die Kombination aus Holz und Metall wirkt besonders dekorativ. Hier sorgen die natürlichen Akzente für mehr Gemütlichkeit im Raum.

Große Vielfalt an Garderobenständern bei porta entdecken

Garderobenständer sind preisgünstige und platzsparende Alternativen zu den gängigen Garderobenmöbeln. Auch in anderen Räumen bieten sie eine zusätzliche Möglichkeit, Kleidung geordnet unterzubringen. Bei porta findet ihr eine große Auswahl an unterschiedlichen Designs und Ausführungen. Ob Garderobenständer aus modernem Metall oder rustikalem Holz – bestellt das passende Möbelstück einfach in wenigen Kicks in unserem porta-Onlineshop und lasst es euch schnell und bequem direkt nach Hause liefern. Unser freundlicher und kompetenter Kundenservice berät euch bei Bedarf vorab über die verschiedenen Varianten und Einsatzmöglichkeiten in eurem Zuhause.

FAQ zu Garderobenständern

Wo finde ich Garderobenständer?

In unserem porta-Onlineshop findet ihr eine große Auswahl an praktischen Garderobenständern für jeden Zweck und Einrichtungsstil. Klickt euch durch das Angebot und bestellt das neue Möbelstück einfach zu euch nach Hause. Wer Lieferkosten sparen möchte, holt es per Click & Collect selbst ab. Unser umfangreiches Sortiment an Garderobenständern könnt ihr auch im nahe gelegenen porta-Einrichtungshaus entdecken.

Für wen eignet sich ein Garderobenständer?

Ein Garderobenständer eignet sich besonders, wenn ...
  • ... nur wenig Platz für die Aufbewahrung von Jacken und Mänteln vorhanden ist.
  • ... die Kleidungsstücke schnell einsehbar und griffbereit sein sollen.
  • ... eine flexibel einsetzbare Garderobenlösung für nahezu jeden Raum gesucht ist.

Welcher Garderobenständer passt in welchen Raum?

Für den Eingangsbereich bietet sich ein einfacher Kleiderständer an, um eigene Jacken und Mäntel sowie die Garderobe von Gästen aufzuhängen. Im Schlafzimmer ist ein Herrendiener besonders praktisch – hier liegen Outfits für den nächsten Tag schnell griffbereit oder bereits getragene Kleidung vom Vortag kann darauf auslüften. Im Ankleidezimmer empfiehlt sich eine größere Standgarderobe, in der viele Kleidungsstücke Platz finden. Auf der Kleiderstange lassen sich Hemden, Blusen und Blazer knitterfrei aufbewahren.