Unser Matratzen Ratgeber

Dein Matratzen Ratgeber
Dein Matratzen Ratgeber

Die richtige Matratze finden mit porta

Die richtige Matratze finden mit porta

Komfortable Matratzen für einen erholsamen Schlaf

Die Wahl der richtigen Matratze ist neben dem Bett und dem Lattenrost der entscheidende Faktor für einen erholsamen Schlaf. Dieser sorgt für Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden im Alltag. Doch nicht nur das: Mit der passenden Matratze kann Rückenschmerzen und Verspannungen vorgebeugt werden. Verschiedene Arten, Materialien, Härtegrade und Größen sowie ein unterschiedliches Raumgewicht stellen Käufer dabei vor eine große Auswahl. Im Folgenden bieten wir eine kurze Übersicht über verschiedene Matratzen und eine Orientierung bei der Entscheidung.

Unsere beliebtesten Matratzen

Die richtige Matratze finden

Von altbewährten Klassikern bis hin zu innovativen Neuheiten. Wählt aus unserem großen Sortiment die Matratze aus, die zu euch passt. Direkt bestellt kommt die neue Matratze bis vor die Haustür geliefert und beschert schnell traumhafte Nächte!
Die richtige Matratze finden mit porta
bruce-mars-wBuPCQiweuA-unsplash

Die verschiedenen Matratzenarten

Federkern, Kaltschaum oder Gel? Beim Matratzenkauf stellt sich eine Reihe an Fragen. Allen voran die nach der richtigen Matratzenart. Diese unterscheiden sich dabei vor allem durch ihre Materialien und ihren Kern.
Die verschiedenen Matratzenarten
Die verschiedenen Matratzenarten

Federkernmatratzen

Der Klassiker: Federkernmatratzen sind eine besonders häufig gewählte Matratzenvariante. Sie besitzen einen Kern aus Spiralfedern, der ihnen ihren Namen verleiht. Umgeben ist der Kern von einer Polsterschicht sowie einem Außenbezug.

Ihr Vorteil: Durch Hohlräume im Inneren kann Feuchtigkeit schnell nach außen geleitet werden und es besteht eine gute Luftzirkulation. Dies hat sich vor allem bei Menschen, die nachts leicht schwitzen, bewährt. Federkernmatratzen sorgen so für ein wohltuendes Schlafklima und einen hohen Schlafkomfort. Gleichzeitig bietet der Federkern eine stabile und sichere Stütze für den Körper, auch bei höherem Gewicht. Dabei wird zwischen drei Federkern-Varianten unterschieden:

Bei Taschenfederkernmatratzen sind die einzelnen Federn in kleinen Taschen vernäht. Dadurch können sie sich nicht berühren und alle Körperzonen bleiben optimal gestützt - das verschafft vor allem auch unruhigen Schläfern eine entspannte Nacht ohne störende Geräusche.

Der Tonnentaschenfederkern ähnelt dem Taschenfederkern stark. Der entscheidende Unterschied ist jedoch die Bauart der Federn: Beim klassischen Taschenfederkern sind diese zylinderförmig gestaltet, beim Tonnentaschenfederkern tonnenförmig und bauchig. Dieser Unterschied sorgt für ein noch weicheres Liegegefühl.

Bonellfederkernmatratzen sind besonders flächenelastisch. Das bedeutet, dass die Federung auf der gesamten Fläche nachgibt und so ein besonders weicher Liegekomfort entsteht.

Kaltschaum & Viscoseschaum

Schaumstoffmatratzen bieten eine hohe Anpassungsfähigkeit. Sie geben punktuell nach und formen sich den persönlichen Körperkonturen entsprechend. So bieten sie einen besonders individuellen Komfort. Die hohe Punktelastizität sorgt gleichzeitig dafür, dass schwere Körperteile wie das Becken bequem einsinken, während leichte Partien angenehm gestützt werden. Das hilft auch dabei, die Wirbelsäule in eine gesunde Haltung zu bringen.

Durch die hohe Flexibilität sind Schaumstoffmatratzen eine gute Wahl für alle, die unruhig schlafen und sich nachts viel bewegen.

Wir bieten dabei zwei verschiedene Arten an:

Kaltschaummatratzen sind offenporig gestaltet und daher besonders atmungsaktiv. So bieten sie eine angenehme Klimaregulierung, gleichzeitig aber auch eine gute Wärmeisolation. Zudem eignet sich Kaltschaum auch für Allergiker und hat sich als besonders langlebiges Material bewährt.

Viscoschaum besitzt einen sogenannten Memory-Effekt. Das bedeutet, dass er sich nicht nur dem Körper anpasst, sondern diese Form auch eine Weile behält. Wird die Schlafposition verändert, reagiert der Memory-Schaum also leicht verzögert. So wird für einen ruhigen, angenehmen und entspannenden Schlaf gesorgt.

Latex- & Gelmatratzen

Für Allergiker und Asthmatiker empfehlen sich Latex- oder Gelmatratzen, denn diese sind resistent gegen Hausstaubmilben und weniger anfällig gegenüber Bakterien.

Latexmatratzen bestehen aus aufgeschäumtem Kautschuk. Sie besitzen eine hohe Anpassungsfähigkeit und eignen sich für nahezu alle Schlafpositionen. Sie verfügen zudem über eine hohe Materialdichte und daher auch über ein hohes Raumgewicht. Dies macht sie insbesondere bei Menschen mit Rückenproblemen beliebt.

Gelmatratzen zeichnen sich durch eine Schicht aus einem leichten, flexiblen aufgeschäumten Gel aus. Dieses ist besonders anpassungsfähig und weich. Daher wird es von einem Kern aus einem festen Schaum ergänzt. So bietet auch die Gelmatratze eine gute Stützwirkung sowie weichen Schlafkomfort.

Härtegrad und Größe bestimmen

Einzel- oder Doppelbett? Weich oder hart? Bei der Matratze hat jeder die Wahl. Für einen erholsamen Schlaf sollte diese Wahl auch nicht unbedacht getroffen werden. Worauf es ankommt und wie man die ideale Matratze findet erklären wir im folgenden!
Die verschiedenen Härtegrade
Die verschiedenen Härtegrade

Unsere Checkliste zum Matratzenkauf

  • Die Größe der Matratze richtet sich nach dem Bett und sollte vor dem Kauf ausgemessen werden.

  • Auf den Härtegrad sollte geachtet werden. Je nach Gewicht und Liegegefühl kann aus 5 verschiedenen Härtegraden gewählt werden.

  • Die bevorzugte Schlafposition kann ein wichtiger Faktor bei der Matratzenwahl sein und sollte bei der Wahl des Härtegrads berücksichtigt werden.

  • Das Wärmeempfinden im Schlaf lässt sich durch eine passende Matratze beeinflussen. So können Federkernmatratzen kühlend wirken während Schaummatratzen wärme speichern.

  • Als Allergiker sollte man für erholsame Nächte auf bestimmte Matratzenarten setzen. Spezielle Matratzen aus Latex oder Viscoseschaum sind hier die beste Wahl.

  • Wer unter Rückenproblemen leidet sollte sich bei der Wahl einer neuen Matratze von einem Experten beraten lassen.

Matratzenkauf Checkliste

Passend zur neuen Matratze

Boxspringbett TASSIA Stoffbezug
Mehr Komfort
Bettwäsche für jeden Geschmack
Für gemütliche Nächte
-Hapo Polsterbett Leona - Lattenrost Ideal
Die Grundlage für guten Schlaf
Boxspringbett TASSIA Stoffbezug
Mehr Komfort
Bettwäsche für jeden Geschmack
Für gemütliche Nächte
-Hapo Polsterbett Leona - Lattenrost Ideal
Die Grundlage für guten Schlaf

Unser Matratzen FAQ

Noch Fragen bei der Wahl der richtigen Matratze? Unsere häufig gestellten Fragen liefern die passenden Antworten. Und für alles Weitere stehen unsere Beraterinnen und Berater vor Ort sowie unser Online Kundenservice gern zur Verfügung.

Welche Größe ist die richtige?

Die Größe der Matratze hängt maßgeblich vom Bett ab und sollte zu dessen Maßen passen. Bei Ehebetten besteht die Möglichkeit, statt einer großen zu zwei einzelnen und unterschiedlichen Matratzen zu greifen. Das bietet sich vor allem an, wenn sich Schlafgewohnheiten, Bedürfnisse oder Größe und Gewicht stark unterscheiden.

Welchen Härtegrad benötigt man?

Eine wichtige Info vorab: Der Härtegrad ist nicht genormt und kann daher vom Hersteller individuell festgelegt werden. Es empfiehlt sich also, neben dem Härtegrad auch immer einen Blick auf die weiterführenden Informationen des Herstellers zu werfen. Nichtsdestotrotz gibt der Härtegrad eine zuverlässige erste Orientierung. Je größer die Zahl, desto härter die Matratze. Welcher Grad der richtige ist, hängt maßgeblich vom eigenen Gewicht ab:

  • H1: bis 50 kg

  • H2: 50 bis 70 kg

  • H3: 70 bis 100 kg

  • H4: 100 bis 130 kg

  • H5: mehr als 130 kg

Noch genauer kann ein Fachberater die passende Härte bestimmen. Dieser bezieht auch Faktoren wie den Körperbau, die Körpergröße, die Schlafposition, das Raumgewicht der Matratzen und die persönliche Vorliebe mit ein.

Welche Matratzen eignen sich für Allergiker?

Hochwertige Kaltschaum-, Gel- oder Latexmatratzen sind ideal für Allergiker. Sie sind besonders hygienisch, resistent gegen Hausstaubmilben und weniger anfällig für Bakterien. Durch ihre Atmungsaktivität reduzieren sie die Feuchtigkeitsentwicklung und verringern so das Risiko für Milben und Schimmel.

Wie pflege ich Matratzen?

Mit der richtigen Pflege bleiben Matratzen länger hygienisch. Zudem erhöht sich so die Lebensdauer. Dafür gilt es, Folgendes zu beachten:

  • Den Matratzenbezug regelmäßig mindestens einmal im Jahr waschen.

  • Die Matratze alle 2 Monate wenden.

  • Lattenroste und Matratzen mit einem Schoner trennen. Zudem einen Matratzentopper verwenden.

Für eine gute Belüftung sorgen. Dazu ein unten offenes Bettgestell wählen und den Platz unter dem Bett nicht zum Verstauen nutzen.