25% Rabatt extra sichern!**
0Ergebnisse
0Ergebnisse

Jugendzimmermöbel – Einrichtungen, die mitwachsen

Jugendzimmermöbel erfüllen viele verschiedene Funktionen im Zimmer. Sie bieten einen bequemen Rückzugsort, einen fokussierten Arbeitsplatz und sorgen für Ordnung und Sauberkeit. Aber nicht nur das. Hier empfängt der Nachwuchs auch eigene Gäste. Es muss also eine Einrichtung her, die einladend und gemütlich ist. Darüber hinaus muss sie Platz sparen und Arbeit, Hobbies sowie Ordnung fördern. Und dann wachsen die Kinder auch noch so schnell. Dementsprechend sollten die Jugendzimmermöbel natürlich mitwachsen. Das spart Geld und Arbeit. Bei so vielen Aspekten geht der Überblick schnell verloren. Zum Glück sind alle wichtigen Informationen für das perfekte Jugendzimmer hier zu finden.

 

Inhaltsverzeichnis:

 

Das perfekte Jugendzimmer für jedes Alter

Bis die Kinder zu Jugendlichen heranwachsen, vergeht kaum Zeit. Am Ende wirken Jahre wie Sekunden. Kein Wunder also, dass das „eben gekaufte“ Kinderbett schon wieder zu klein ist. Da lohnt es sich, Jugendzimmermöbel anzuschaffen, die mit dem Nachwuchs mitwachsen. Das spart bares Geld und viel Energie.

Grundlegend setzt sich ein Jugendzimmer aus fünf Elementen zusammen. Das wichtigste dabei: das Jugendbett und der Jugendschreibtisch. Hier schlägt sich ein Wachstumsschub am stärksten nieder. Stauraum, Wandgestaltung und Accessoires sind ebenfalls wichtige Einrichtungselemente. Mit Jugendkommode, Schrank und Co. entsteht so ein gemütliches und harmonisches Flair zum Wohlfühlen.

Das perfekte Jugendzimmer entsteht dann, wenn der Nachwuchs es als eigenes Reich betrachtet. Dafür ist vor allem der Komfort und die Gemütlichkeit nicht zu unterschätzen. Dementsprechend ist es wichtig, bei der Einrichtung auf die Bedürfnisse der kleinsten Familienmitglieder einzugehen.

 

Jugendzimmer für Mädchen

Bei der Entwicklung vom jungen Mädchen hin zur Frau verändert sich viel. Die Puppen verschwinden im Schrank und die Pferde-Poster gehören der Vergangenheit an. Ein solcher Wandel ruft auch nach einer neuen Einrichtung. Das gewährt mehr Komfort und auch Selbstsicherheit. Zum Glück gibt es dazu passende Jugendzimmermöbel für Mädchen.

Bei älteren Teenagerinnen sind vor allem Hochglanzmöbel in Schwarz oder Weiß angesagt. Im Jugendzimmer fürs Mädchen wird dabei vor allem auf Gemütlichkeit geachtet. Ganz oben auf der Liste stehen flauschige Kissen und Decken, Lichterketten sowie große Spiegel. In Sachen Farbe punkten Eltern häufig mit Rosa, Pink oder Lila. In Kombination mit kleinen Details aus der Kindheit ist der Wohlfühlfaktor sicher.

 

Jugendzimmer für Jungen

Der Sohnemann wird erwachsen: Immer mehr Jungs kommen zum Zocken vorbei, die Bauklötze sind verschwunden. Es wird also Zeit für passende Jugendmöbel. Hier liegt der Fokus auf Modernität, Innovation und Funktion – ein Grund, warum viele Jugendzimmer für Jungs strukturiert, offen und funktional wirken.

Beliebt im Jugendzimmer für Jungen sind schlichte und funktionale Möbel. Diese sind einfach sauber und ordentlich zu halten. Besonderer Fokus liegt hier meist auf dem TV- bzw. Computerbereich. Diese lassen sich z. B. durch LED-Lichter stimmig in Szene setzen. Bei der Wandgestaltung entscheiden sich die Teenager oft für blau, grün oder natürliche Farben.

 

Das Jugendzimmer einrichten: immer machen lassen!

Das Teenager-Dasein ist eine der schönsten Zeiten im Leben. Die umliegende Welt gerät immer mehr in den Fokus – der Nachwuchs probiert neue Dinge aus und findet sich selbst. Und wo passiert das? Natürlich im eigenen Jugendzimmer. Daher ist auch die Berücksichtigung der Bedürfnisse des eigenen Kindes besonders wichtig. So lernt der Sprössling sich individuell einzurichten, was bei der Charakterfindung unterstützt. Das Kind kann sich kreativ ausleben. Die Eltern sollten dabei lediglich unterstützen.

Besonders bei „mitwachsenden Jugendzimmern“ gibt es jedoch ein großes Problem: Geschmäcker ändern sich. Also was tun? Um spätere Renovierungen zu vermeiden, lohnen sich Wohntextilien zur Farbgestaltung. Tolle Beispiele dafür sind Teppiche, Deko- oder Sitzkissen.

 

Bett, Schreibtisch und Co. – Diese Möbel gehören in jedes Jugendzimmer

Bei Jugendzimmermöbeln gibt es die Auswahl zwischen einzelnen Elementen und Sets. Wer sich für die erste Option entscheidet, muss doppelt aufpassen. Bei Kommoden, Kisten, Schränken und Co. geht der Überblick schnell verloren. Und welche Möbel gehören überhaupt in ein Jugendzimmer? Keine Sorge, hier gibt es eine Übersicht der essenziellen Elemente.

Egal ob Mädchen oder Junge, in jedes Jugendzimmer gehören diese Möbel:

  • Ein höhenverstellbarer Jugendschreibtisch mit viel Platz für Hausaufgaben, Hobbies und Co.

  • Eine Jugendkommode für Unterwäsche und alle Kleinigkeiten, die sonst im Raum rumfliegen.

  • Ein geräumiger Kleiderschrank mit Stauraum für Kleidung und mehr.

  • Ein bequemes Jugendbett mit einer altersgerechten und rückenfreundlichen Matratze.

  • Möbelaccessoires und Kleinigkeiten als dekorative und funktionale Highlights.

Dabei richten sich die Jugendzimmermöbel nach drei Anforderungen: Stauraum, Ruhe und Funktion. Sobald diese erfüllt sind, fällt der Fokus auf Komfort und Wohlfühlambiente.

 

Traumhafte Jugendbetten für einen gesunden Schlaf

In der Übergangsphase vom Kleinkind zum Schulkind ist oft die Anschaffung eines neuen Bettes notwendig. „Da sich in dieser Zeit ein großer Wachstumsschub vollzieht, ist das alte Bett schnell zu klein. Spätestens ab dem Ende der Grundschulzeit ist es dann Zeit ein Jugendbett zu kaufen.

Daher empfiehlt sich ein mitwachsendes Modell. Es kommt in einer regulären Länge und legt Fokus auf das schnelle Wachstum. Um Haltungsschäden und Schlafstörungen zu vermeiden, sollte die Liegefläche groß genug sein. 30 cm auf die Gesamtkörpergröße gerechnet, sind hier optimal. Verstellbare Lattenroste und Bettgestelle erlauben außerdem die Anpassung von Matratzen nach Gewicht und Bedürfnissen. Hier empfiehlt sich eine Matratze mit unterschiedlichen Liegezonen und Härtegraden. Sie machen jedes Jugendbett bequem und sorgen für Erholung.

Im Durchschnitt benötigt das Jugendbett für jüngere Kinder eine Breite von 90 cm. Bei älteren Teenagern hingegen empfiehlt sich ein breites Modell von 140 cm.

Je nach Platzierung und Funktion des Bettes lohnen sich erhöhte Bettelemente. Hier gibt es die Auswahl zwischen einem erhöhten Kopf- und Fußteil. So wird die Liegefläche zur Sitzgelegenheit oder bietet anderweitige Funktionen.

Bei der Auswahl des Jugendbettes gibt es viele Möglichkeiten. Über das klassische Bett hinaus, sind viele Jugendzimmerbetten funktional. So bieten sie z. B. zusätzlichen Stauraum unter der Matratze mithilfe von Bettkästen. Andere Modelle bieten einen bequemen Schlafplatz für Freunde dank einer ausziehbaren Gästematratze. Diese Arten von Jugendbetten lassen sich unterscheiden:

  • Einzelbett: der Klassiker ohne extra Funktionen. Sie sind in den Größen 90 x 200 bis 140 x 200cm erhältlich.

  • Hochbett: perfekt für kleine Zimmer, denn hier gibt es Platz für den Schreibtisch oder eine Spielzone unter dem Bett.

  • Funktionsbett: zum schnellen Aufräumen. Schubladen, Fächer und mehr bieten extra viel Stauraum.

  • Jugendbett mit Gästefunktion: gut für den gelegentliche Übernachtungsgäste. Die ausziehbare Matratze bietet eine gemütliche Schlafstätte für Freunde.

  • Futonbett: besonders beliebt bei älteren Jugendlichen. Das leichte Bett ist 140 x 200cm groß und eignet sich ebenfalls noch für die erste Studentenwohnung.

  • Schlafsofa: untertags die perfekte Sitzgelegenheit und nachts bequemes Bett. Unterhalb der Couch finden Bettzeug und Co. Platz.

 

Jugendschrank mit Platz für mehr als nur Klamotten

Der Kleiderschrank ist in jedem Jugendzimmer unverzichtbar. Hier finden alte Sachen, neue Klamotten und noch viel mehr Platz. Damit sorgt er nicht nur für Ordnung, sondern auch für mehr Platz im Zimmer.

Das richtige Modell begleitet den Nachwuchs von klein auf bis ins Teenager-Dasein. Daher empfiehlt sich eine neutrale und zeitlose Ausführung. Am besten eignet sich dafür ein Kleiderschrank aus hellem Holz oder mit einer weißen Oberfläche. Dieses Design passt sowohl zu Jungs als auch zu Mädchen und in jedes Zimmer.

Bei der Auswahl des Kleiderschranks zählt vor allem der Platzbedarf. Bei einer umfangreichen Garderobe empfiehlt sich ein Modell mit zwei oder drei Türen. Die Innenaufteilung braucht einen Mix aus Kleiderstangen und Einlegeböden. Trendige Teenager setzen gerne ihre persönlichen Lieblinge in Szene. Dafür lohnen sich offene Regalfächer. Hier finden ebenfalls Pokale, persönliche Erinnerungen und Co. Platz.

Kleiderschränke sind auch in extravaganten Designs verfügbar. Hier gibt es die Auswahl zwischen Dreh- und Schiebetüren. Diese bestehen häufig aus natürlichem Holz oder sind im weißen Hochglanz lackiert. Noch außergewöhnlicher ist ein begehbarer Eckschrank. Diese schenken viel Platz für die wachsende Garderobe und trendiger geht es kaum.

In Sachen Funktionalität ist ein großer Spiegel unverzichtbar. Kombiniert mit einem modernen Kleiderschrank wirkt der Raum gleich viel heller und geräumiger. Ideal für jedes Jugendzimmer.

Im Kleiderschrank sollten neben der Kleidung auch andere Sachen unterkommen. In vielen Jugendzimmern kommt es vor, dass sich Unmengen an Spielzeug türmen und sich im Zimmer verteilen. Hier helfen Boxen und Körbe. Sie bieten viel und flexiblen Stauraum. Somit ist ein aufgeräumtes Jugendzimmer immer nur einen Griff entfernt.

 

Der Jugendschreibtisch – kreativer und funktionaler Arbeitsplatz

Spätestens ab der Grundschule gehört ein Schreibtisch in jedes Kinderzimmer. Hier lassen sich Hausaufgaben machen oder Hobbies verfolgen. Der richtige Jugendschreibtisch ist also essenziell für jedes Jugendzimmer.

Ein schöner Arbeitsplatz am richtigen Ort, idealerweise neben dem Fenster, fördert das Lernen. Wichtig hierfür ist vor allem genügend Platz. Der perfekte Jugendschreibtisch bietet ausreichend Stauraum für Computer, Hefte, Bücher, Schreibutensilien und mehr. Farblich und stilistisch an das Bett und den Schrank angepasst, entsteht ein harmonisches Raumgefühl.

Besonders wichtig ist außerdem die Ergonomie des Tisches. Viele mitwachsende Modelle bieten eine verstellbare Tischplatte. Diese lässt sich je nach Größe des Kindes und Sitzposition anpassen. Die ergonomisch passende Sitzhöhe hilft beim Konzentrieren und ist gesund für den Körper. So ist das Arbeiten bequem und effizient.

Darüber hinaus verfügen manche Modelle über andere praktische Funktionen.

  • Stabile Regale für Schulbücher und Hefte

  • Rollkästen oder Container zur Aufbewahrung von Arbeitsmaterialien

  • Integrierte Schubkästen für Schreibutensilien und mehr

  • Kabelaussparungen, um die Arbeitsfläche sauber zu halten

Den Jugendschreibtisch gibt es in vielen Designs. Manche bieten eine großzügige Arbeitsfläche, andere legen mehr Wert auf Funktion. Bei der Auswahl zählen in erster Linie die Bedürfnisse der Kleinen und die Größe des Zimmers. In kleinen Zimmern lohnt sich oft ein Hochbett mit integriertem Schreibtisch. Aber auch eine Schreibtischecke stellt eine passende Alternative dar.

 

Die Jugendkommode – Platz für Socken, Unterwäsche und Geheimnisse

Eine weitere Grundausstattung für jedes Jugendzimmer ist die Kommode. Hier finden private Kleidungsstücke und andere Sachen Platz. Das trennt die Garderobe und sorgt für Struktur und Ordnung. Ähnlich dem Schrank und Tisch ist die Kommode meist viele Jahre in Verwendung.

Flexibel umstellbar, kompakt und vielseitig einsetzbar – die Kommode findet immer eine Anwendung. Ihr großer Vorteil ist die Kombination aus viel Stauraum und breiter Ablagefläche. Der Innenraum eignet sich hervorragend für private Dinge, wie z. B. Unterwäsche, Tagebuch oder ähnliches. Die Ablagefläche bietet Platz für das Aquarium, den Fernseher oder die Lieblingsbücher.

 

Jugendzimmermöbel – Wichtige Accessoires für die perfekte Einrichtung

Sobald die Grundelemente abgehakt sind, gilt es, zusätzliche Möbelstücke auszuwählen. Auch hier sind die Möglichkeiten schier unendlich. Deshalb lohnt es sich, besonders auf die Wünsche des Kindes einzugehen. Hilfreich sind außerdem mögliche Hobbies, der Freundeskreis und die Größe des Zimmers. Hier ein paar tolle zusätzliche Extras zur Einrichtung:

  • Raumteiler zur Strukturierung und Aufteilung des Jugendzimmers

  • Regallösungen, z. B. für DVDs, Bücher oder CDs

  • Hocker mit Stauraum als zusätzlicher Sitzplatz für Gäste

  • Sofas, wenn es doch einmal mehr Gäste sein sollten

  • Sitzsäcke als gemütliche Alternative zum Stuhl oder der Couch

  • Kisten und Container zur Aufbewahrung

  • Sideboards für Bücher, Pflanzen und Co.

  • TV-Lowboards für den Fernseher und Multimedia-Geräte

  • Nachttische für eine Bettlampe, Wecker und mehr

  • Flexibel einstellbare Bürostühle zum konzentrierten und ergonomischen Arbeiten

 

Das komplette Jugendzimmer – Möbelsets als einfache Alternative

Komplette Jugendzimmer sind eine clevere Einbaulösung. Sie sparen Geld und oft auch Zeit. So sind die Möbelsets in der Regel preiswerter als Einzelteile und es braucht nur eine einzige Entscheidung. Aber nicht nur das: Alles passt auch noch wunderbar zusammen.

Wie die Zimmer selbst, gibt es das komplette Jugendzimmer in verschiedenen Größen. So sind im Set zwei bis acht Teile kombinierbar. Häufig beinhalten die verschiedenen Sets die folgenden Elemente:

  • Basispaket mit zwei Teilen: Bett und Schank

  • Jugendzimmer-Set mit vier bis sechs Teilen: neben den Basismöbeln wahlweise andere Elemente, wie z. B. Nachttisch oder High- bzw. Low-Boards

  • Komplett-Set mit bis zu acht Elementen: bietet zu den Basismöbeln viele wählbare Extras, wie z. B. Sideboards, TV-Bank, Hängeregale und mehr

Auch bei den Möbelsets lassen sich die verschiedenen Einzelstücke individuell auswählen. Am meisten Freiraum gibt es bei den Betten. Diese sind z. B. als Hochbett, Funktionsbett, Einzelbett oder in anderen Ausführungen erhältlich.

 

Die perfekten Jugendzimmermöbel im porta-Onlineshop finden

Bei porta sind der Gestaltung des Jugendzimmers keine Grenzen gesetzt. Unser Onlineshop bietet eine Vielfalt kreativer Lösungen für die optimale Einrichtung. Ob komplette Jugendzimmer im Set oder einzelne Möbelstücke – hier findet ihr alles. Klickt euch einfach durch unsere riesige Auswahl und entdeckt eure Favoriten. Gemeinsam mit dem Kind ist die Lieblingseinrichtung schnell bestellt und geliefert. Profitiert dabei von unserer Lieferung bis vor die Haustür und unserem kompetenten Kundenservice. Dieser berät euch jederzeit gerne zu Materialien, Größen und mehr. So fühlt sich garantiert jeder Teenager wohl in seinem neuen Reich.

FAQ

Was braucht ein Jugendzimmer?

Ein Jugendzimmer benötigt einen Schlafplatz, einen Arbeitsbereich und ganz viel Stauraum. Dementsprechend sind die wichtigsten Jugendzimmermöbel das Bett, der Schreibtisch und ein Schrank. Diese lassen sich je nach Größe des Zimmers variieren. Neben diesen Basiselementen empfehlen sich zusätzliche Möbel, je nach Funktion. So sorgen z. B. Container für extra Stauraum und ein Sofa eignet sich für Gäste. Darüber hinaus gibt es noch viele andere Extras für das Jugendzimmer.

 

Wie wird ein Jugendzimmer eingerichtet?

Im Jugendzimmer gilt es, viele Lebensbereiche in einem Raum einzurichten. Das ist besonders wichtig, da das Zimmer verschiedene Funktionen erfüllt. Es benötigt einen Arbeits- und Schlafbereich sowie genügend Stauraum. Ohne diese Basiselemente herrscht Chaos im Jugendzimmer. Darüber hinaus sollte die Einrichtung die Persönlichkeit des Jugendlichen widerspiegeln.

 

Ab welchem Alter lohnt sich ein Jugendzimmer?

Zwischen dem siebten und zwölften Lebensjahr lohnt sich die Einrichtung eines Jugendzimmers. In diesem Zeitraum vollzieht sich der Wandel vom Kleinkind zum Schulkind und schließlich zum Jugendlichen. Spätestens ab dem zwölften Lebensjahr bestehen Teenager auf ihr eigenes Reich, dass ihren Vorstellungen entspricht. Bei jüngeren Kindern empfehlen sich mitwachsende Jugendzimmermöbel. Diese sind flexibel verstellbar und ihr Design passt ein Leben lang.