Home Kühlschrank - porta Küchenwelt
Kühlschränke bei porta

So findet ihr den Kühlschrank, der zu euch passt

Er gehört einfach in jede Küche: der Kühlschrank. In ihm bewahrt ihr viele eurer Lebensmittel auf, halten sie kühl und machen sie haltbar. Deswegen ist es wichtig, dass ihr euch für den passenden Kühlschrank entscheidet.

Fragt euch, ob ihr einen Kühlschrank mit Gefrierfach wünscht und welche Größe das Gerät haben sollte. Singlehaushalten genügt ein kleiner Kühlschrank, während Großfamilien deutlich mehr Platz benötigen. Eine Rolle spielen auch die Klimaklassen und der Stellplatz für das Elektrogerät.

Ihr seht: Der Kühlschrank ist eines der wichtigsten Elektrogeräte in der Küche. Hier erfahrt ihr, was ihr bedenken müsst, wenn ihr einen neuen Kühlschrank kaufen wollt. Zudem geben wir euch Tipps für die richtige Lebensmittelaufbewahrung.

Tipps zum Kauf eines Kühlschranks

Heutzutage gibt es Kühlschränke in den unterschiedlichsten Ausführungen. So habt ihr die Wahl, ob ihr einen Einbaukühlschrank wünscht, der direkt in die Küche integriert ist, oder ob ihr einen freistehenden Kühlschrank, auch Side-by-Side Kühlschrank genannt, bevorzugt. Dabei sind dekorfähige Einbaukühlschränke quasi unsichtbar, weil sie meist hinter einer Küchenschrankfront verschwinden. Bei freistehenden Modellen wird hingegen ganz besonderer Wert auf das Design gelegt. Hier sind beispielsweise Kühlschränke im Retro-Look erhältlich, die gut in wohnliche Landhausküchen passen. Es gibt aber auch sehr moderne Geräte, die puristisch und schlicht daherkommen. Daneben könnt ihr euch für farbige Kühl-Gefrierkombinationen entscheiden, die zum Hingucker der ganzen Küche werden. Doch neben der Optik spielen noch weitere Faktoren eine Rolle für den Kühlschrank-Kauf.

Kühlschrankgröße

Die Größe eures neuen Kühlschranks hängt von der Größe eures Haushalts sowie euren  Nutzungsgewohnheiten ab. Dabei gilt: Singles genügt meist ein Volumen von etwa 100 Litern. Paare benötigen rund 140 Liter. Für jede weitere in eurem Haushalt lebende Person solltet ihr zusätzliche 50 Liter einrechnen.

Doch ihr solltet nicht nur einplanen, wie viele Menschen ständig bei euch wohnen. Richtet ihr gern Partys aus und ladet häufig viele Freunde zu euch ein, ist ein größerer Kühlschrank notwendig. Eine Größe von 300 Litern ist hier ein guter Richtwert. Nicht vergessen solltet ihr zudem die Bestimmung der Gefrierkapazität, die ihr benötiget. Rechnet hier mit circa 35 bis 40 Litern je Person.

Energieeffizienzklasse

Je größer der Kühlschrank ist, desto mehr Energie wird er auch verbrauchen. Bedenkt, dass euer Gerät rund um die Uhr läuft und es nie ausgeschaltet wird. Da ist es umso wichtiger, dass ihr zu einem Kühlschrank greift, der eine hohe Energieeffizienz aufweist.

Achtet dabei unbedingt auf die Angabe der Energieeffizienzklasse A. Das bedeutet: Das Gerät verbraucht möglichst wenig Energie. Noch besser ist es, wenn sich hinter dem A noch Pluszeichen befinden. Ein A+ ist noch stromsparender, optimal ist die Klasse A+++.

Dabei gilt: Jedes Plus bringt euch eine zusätzliche Stromersparnis von rund 25 Prozent. Gleichzeitig sind energieeffiziente Kühlgeräte deutlich umweltschonender.

Klimaklassen

Ganz gleich, in welcher Umgebung euer Kühlschrank steht, sollte er optimal laufen und die Lebensmittel kühlen. Damit dies gelingt, ist jedes Gerät mit einer bestimmten Klimaklassen-Auszeichnung gekennzeichnet:

  • SN bedeutet Subnormal und eignet sich für Umgebungstemperaturen zwischen zehn und 32 Grad Celsius.
  • N steht für Normal und eignet sich für Temperaturen zwischen 16 und 32 Grad Celsius.
  • ST bedeutet Subtropisch und eignet sich für eine Umgebung, in der etwa 16 bis 38 Grad Celsius herrschen.
  • T steht für Tropisch und ist optimal für Temperaturen zwischen 16 und 43 Grad Celsius.

Wo soll der Kühlschrank stehen?

Der Kühlschrank sollte möglichst optimal in der Küche platziert werden. Dabei spielt es nicht nur eine Rolle, dass Zugang zum Stromnetz besteht. Ein weiterer Faktor sind Wärmequellen wie der Backofen, der nicht direkt neben dem Kühlschrank stehen sollte. Je mehr Wärme das Gerät ausgesetzt ist, desto stärker muss es herunterkühlen und desto mehr Energie verbraucht es auch. Zudem sollten Kühlschränke nicht dicht an die Wand gestellt werden. Achten Sie immer darauf, dass ein wenig Freiraum besteht, in dem produzierte Wärme abgeführt werden kann und sich nicht staut. Ebenfalls eine Rolle spielen kurze Wege. Platziert den Kühlschrank so, dass ihr Lebensmittel schnell zur Arbeitsplatte oder zum Herd bringen könnt. Um die Prozesse optimal zu gestalten, solltet ihr auch bedenken, zu welcher Seite der Kühlschrank geöffnet wird.


​​​​​​​

Kühl-Gefrierkombination oder separater Gefrierschrank?

Fragt euch, wie viel Raum ihr für Tiefgekühltes benötiget. Bei vielen Kühlschränken handelt es sich um eine Kühl-Gefrierkombination – also einen Kühlschrank mit Gefrierfach. Je größer das Fach ausfällt, desto mehr Energie wird allerdings auch benötigt. Wir empfehlen eine Größe von etwa 50 bis 80 Liter Volumen. Diese Gefrierfachgröße bietet ausreichend Platz für Tiefkühlgerichte, Vorräte oder auch eine Packung Eiscreme und eingefrorene Reste, die eure Gäste übrig gelassen haben.

Wer sich lieber von frischen Lebensmitteln ernährt und keine Vorräte einfriert, kann auf einen Kühlschrank mit Gefrierfach verzichten. Weiterer Vorteil: Der Kühlschrank selbst bietet mehr Fassungsvolumen. Benötigt ihr hingegen viel Platz zum Einfrieren von Lebensmitteln, lohnt es sich, über den Kauf eines Gefrierschranks nachzudenken. Der separate Gefrierschrank ist deutlich geräumiger als die klassische Kühl-Gefrierkombination. Generell gilt: Vorhandener Tiefkühlraum sollte nicht leer gelassen werden, da dieser ebenso viel Energie benötigt wie ein gefüllter Raum. Daher ist es wichtig, dass ihr einschätzt, wie groß euer Tiefkühlfach tatsächlich sein sollte.

 

Wann sich ein Kühlschrank mit Komforttechnologie lohnt

Es ist oftmals lästig, aber regelmäßig nötig: das Abtauen des Kühlschranks. Wer sich die Arbeit sparen möchte, greift auf ein Gerät mir Abtauautomatik zurück. Hier sorgen die Kühlschränke selbst dafür, dass sich kein Eis an den Wänden von Gefrierschrank und Co. bildet. Möglich ist dies durch das so genannte Umluftsystem. Luftfeuchtigkeit wird aus dem Gefrierschrank abtransportiert und der Kühlschrank vereist nicht. Einziger Nachteil: Es wird mehr Energie benötigt. Wer eine stromsparende Alternative sucht, entscheidet sich daher für ein Low-Frost-System. Hier wird die Eisbildung zwar nicht komplett verhindert, geht jedoch deutlich langsamer voran.

Weitere moderne Technologien sind beispielsweise die Alarm- und Superkühlfunktionen. Wird der Kühlschrank im Inneren zu warm – etwa weil ihr vergessen habt, die Tür zu schließen – ertönt ein Warnsignal. Die Superkühlfunktion sorgt dafür, dass große Mengen an warmen Lebensmitteln schnell heruntergekühlt werden.

Kühlschrank kaufen – eure Checkliste

Damit ihr den für euch passenden Kühlschrank findet, haben wir euch hier eine übersichtliche Checkliste zum Kühlschrank-Kauf zusammengestellt:

Frische Lebensmittel richtig lagern

Wer einen neuen Kühlschrank gekauft hat, sollte diesen natürlich auch optimal nutzen. Wir geben euch Tipps, wie ihr Lebensmittel richtig lagert.

Tipps zur Kühlschrankreinigung und Pflege

Der Kühlschrank ist ein Gerät, das 24 Stunden am Tag im Betrieb ist. Da ist es wichtig, dass ihr ihn pflegt und regelmäßig reinigt. Hier einige Punkte, die ihr bei der Kühlschrankreinigung beachten solltet:

 

Designküchen

Bei porta findet ihr ein ganz besonderes Highlight für eure Küche: Designküchen. Klare Formen, schlichte Eleganz und ein hochwertiger Look.

Zu den Designküchen
Checkliste zur Küchenplanung

Was es zu beachten gibt, wenn ihr eure neue Traumküche plant und an was ihr bei der Küchenausstattung alles denken solltet, findet ihr in unserer Checkliste.

Zur Checkliste