Sofa reinigen: Tipps und Tricks

Sofa reinigen: Tipps und Tricks
Sofa reinigen: Tipps und Tricks

Sofas zu reinigen ist eine nicht immer einfache, aber notwendige Angelegenheit. Denn sind Sofas in derDas Möbelstück ist nämlich in der Regel der Blickfang eines jeden Wohnzimmers und oft auch Lebensmittelpunkt. Da kann es schon mal passieren, dass ein Glas Rotwein umkippt oder aus Versehen ein Stück Schokolade auf den Polstern landet. Mit den richtigen Tricks zur Reinigung von Couchpolstern lassen sich unbeliebte Flecken jedoch schnell beseitigen.

Couchpolster reinigen: die Grundlagen

Um eine Couch zu reinigen, lohnt es sich, regelmäßig eine Grundreinigung vorzunehmen. Dafür gibt es folgende Tipps:

Pflegehinweise beachten: Ein Sofa benötigt auch dann individuelle Pflege und Reinigung, wenn es keine Flecken aufweist. Wichtig ist es, immer die Pflegeanleitung des Herstellers zu befolgen und aufmerksam durchzulesen. Dort gibt es hilfreiche Empfehlungen:, zum Beispiel ob das Sofa feucht oder nur trocken gereinigt werden darf.

Regelmäßig reinigen: Sofas müssen regelmäßig gereinigt werden, vor allem der Bezug. Sollten Flecken oder andere Verschmutzungen auftreten, ist Schnelligkeit gefragt. Eine schnelle Reinigung lässt Flecken leichter verschwinden, weil so haben zum Beispiel Flüssigkeiten so gar nicht erst die Chance einzutrocknen.

Schmutz absaugen: Krümel, Staub und andere Partikel lassen sich leicht mit einem Staubsauger entfernen. Aus diesem Grund sollten Sofas ein- bis zweimal die Woche abgesaugt werden. Oft sammeln sich Staub und Krümel in den Sofaritzen. Der Staubsauger kann diese mit dem richtigen Aufsatz ganz einfach entfernen.

Feucht abwischen: Für die Reinigung mit einem feuchten Tuch eignet sich lauwarmes Wasser, am besten destilliertes, um Kalkflecken zu vermeiden. Das Tuch sollte fusselfrei und nicht farbig sein, da es sonst Flecken hinterlässt. Aber Vorsicht: Nicht alle Sofas vertragen eine Reinigung mit Wasser. Auch hier sollten die Empfehlungen des Herstellers beachtet werden.

Polsterbezug waschen: Einige Polsterbezüge lassen sich abnehmen und in der Waschmaschine bei 30 Grad reinigen. Diese Art der Reinigung sollte nur ein- bis zweimal pro Jahr stattfinden und hängt von der Art des Stoffes ab.

Polster ausklopfen: Regelmäßiges Ausklopfen tut Polstern besonders gut. Festgesetzter Staub lässt sich so schnell entfernen. Besonders in den Falten einer lockeren Polsterung sammeln sich immer wieder Staubkörner.

Sofa reinigen mit bewährten Hausmitteln

Sofa reinigen mit bewährten Hausmitteln
Sofa reinigen mit bewährten Hausmitteln

Mit einigen Handgriffen lassen sich die Flecken auf Sofas mit der Hilfe von Hausmitteln entfernen. Hier eine Auswahl gängiger und bewährter Mittel:

Waschpulver

Waschpulver hat in der Regel jeder zu Hause. Praktischerweise eignet es sich nicht nur für die Wäsche, sondern kanneignet sich auch für das Entfernen hartnäckiger Flecken auf der Couch. Einfach die verschmutzte Stelle anfeuchten und ein bisschen Waschpulver darauf verteilen. Danach Zeit zum Einweichen geben und anschließend gut abwischen, damit das Waschpulver keine weißen Spuren hinterlässt.

Spülmittel und Seifen

Spülmittel und verschiedene Seifenarten wie einfache Waschseife, Gallseife oder Kernseife wirken fettlösend und eignen sich dahersomit hervorragend für die Fleckenentfernung. In der Regel greifen all diese Produkte das Material nicht an, trotzdem sollte man an einer nicht direkt sichtbaren Stelle die Verträglichkeit vorher überprüfen.

Essigessenz

Auch Essigessenz kann dazu dienen, Verunreinigungen aus Polstern zu entfernen. Es sollte mit Wasser verdünnt und dannanschließend mit einem feuchten Schwamm in dass Sofa eingearbeitet werden. Essigessenz kann zudem für die Auffrischung von Bezügen herhalten. Vor allem Lederbezüge erstrahlen nach einer Bearbeitung mit Essigessenz wie neu. Nicht zuletzt hilft eine Essiglösung auch gegen unbeliebte Gerüche.

Rasierschaum

Rasierschaum eignet sich ebenfalls zur Fleckenentfernung. Dazu muss lediglich die betroffene Stelle mit Rasierschaum eingesprüht werden. Ist der Fleck schon etwas älter, sollte die Stelle vorab kurz angefeuchtet werden. Das Ganze dann rund 10 Minuten einwirken lassen, mit einer Bürste abbürsten und anschließend mit einem feuchten Tuch kurz drüber wischen.

Natron

Natron ist ein vielseitig einsetzbares Hausmittel und daher bestens für die Fleckenentfernung geeignet,- vor allem wenn die Polster aus Webstoff bestehen. Für Natron gibt es verschiedene Anwendungen. Es kann sowohl trocken als auch nass mit einem feuchten Lappen eingesetzt werden. Wichtig ist, dass das Natron genug Zeit braucht, um richtig einzuwirken.hat richtig einzuwirken.

Andere Methoden für die Reinigung

Andere Methoden, um eine Couch zu reinigen
Andere Methoden, um eine Couch zu reinigen

Sofa reinigen mit Spezialreiniger

Der Einsatz von chemischen Spezialreinigern ist umstritten. Gerade aber bBei besonders hartnäckigen Flecken können spezielle Textilreiniger jedoch hilfreich sein. Trotzdem sollten Spezialreiniger nur sporadisch eingesetzt werden, weilda einige ihrer Bestandteile nicht abbaubar sind. Zudem haben sie oft auch einen sehr markanten Geruch, sodass nach der Anwendung ausgiebig gelüftet werden muss. Wenn Hausmittel allerdings nicht mehr helfen, können Spezialreiniger eine gute Alternative sein.  

Couchpolster reinigen mit Dampfreiniger oder Waschsauger

Dampfreiniger funktionieren mit heißem Wasserdampf, der über Oberflächen gesprüht wird. Notwendig sind dafür hohe Temperaturen und besonders viel Wasser. Nicht alle Polsterarten vertragen das gut. Zudem besteht die Gefahr, dass zu viel Dampf die Stoffe beschädigt und die Polster durchnässt. Microfaser- und Ledersofas sind für den Dampfreiniger zu empfindlich. Flecken auf Stoffsofas lassen sich damit jedoch damit gut entfernen.

Ein Waschsauger hingegen versprüht nicht nur Wasser sondern auch Reinigungsmittel, die er sofort wieder aufsaugt. Diese Funktion unterschiedet den Waschsauger vom Dampfreiniger. Die Reinigung mit einem Waschsauger ist viel gründlicher als mit einem herkömmlichen Staubsauger.

Sofas professionell reinigen lassen

Im Falle einer starken Verschmutzung lohnt es sich, über eine professionelle Reinigung nachzudenken. Ergrauungen, Gerüche oder Flecken lassen sich mit der Zeit nur schwer entfernen. Die professionelle Reinigung ist zwar kostspieliger als herkömmliche Methoden,. aAber verglichen mit dem Kaufpreis eines Sofas, der oftmals recht hoch ist, kann sich die Investition durchaus rentieren. Spezielle Reinigungsfirmen reinigen das Sofa direkt vor Ort und nehmen sowohl Tiefenreinigung als auch Imprägnierung und Keimbekämpfung vor.

Auf den Stoff kommt es an

Couchpolster reinigen: auf den Stoff kommt es an
Couchpolster reinigen: auf den Stoff kommt es an

Letztendlich hängt die Form der Reinigung vor allem von dem Stoff des Sofas ab.

Ledersofa reinigen

Die Reinigung eines Ledersofas variiert je nach Art des Leders. In jedem Fall bedarf ein Ledersofa besonderer Pflege. EBesonders empfindlich sind Sofas aus Rauleder. Diese sollten am besten kein Wasser abbekommen, sondern mit Sandpapier oder einer speziellen Bürste gereinigt werden. Für Sofas aus Glattleder gibt es spezielle Reinigungsmittel, die hartnäckige Verschmutzungen lösen. Für Kunstleder sind in der Regel Wasser und Spülmittel ausreichend.

Microfaser-Sofa reinigen

Microfaser-Sofas gelten als pflegeleicht. Regelmäßiges Staubsaugen ist daher in vielen Fällen bereits ausreichend. Wenn das nichts hilft, kann man einenein feuchtern Lappen mit Essig-wasser verwendet werdenn. Diese Lösung hilft auch gegen unangenehme Gerüche. Aber aufpassen: nicht alle Microfaser-Sofas vertragen Nässe.

Polstermöbel aus Stoff reinigen

Entscheidend ist auch hier wieder die genaue Art des Stoffes. Ob Wolle, Leinen, Seide oder chemische Fasern – jeder Stoff hat seine eigenen Befindlichkeiten. Bei vielen Stoffsofas lässt sich der Bezug abziehen und waschen. Vor allem bBei Naturfasern muss ein pH-neutrales Reinigungsmittel zur Hand genommen werden. Vor der Anwendung sollten die Reinigungsmittel an wenig sichtbaren Stellen ausprobiert werden, damit keine Entfärbungen auftreten.