LIV'IN Ecksofa MALMÖ

Sofa neu beziehen:
Sofa neu beziehen:

aus Alt mach Neu

aus Alt mach Neu

Lohnt es sich, ein Sofa neu zu beziehen, anstatt es einfach auszutauschen? Diese Frage stellen sich viele, deren Couchbezüge verschlissen oder gar kaputt sind. Da das Sofa eines der am meisten genutzten Möbelstücke in einem Haushalt ist, bleiben Gebrauchsspuren nicht aus. Doch nicht immer ist es nötig, dass Möbelstück direkt zu entsorgen. Wann sich ein Neubezug lohnt, welche Kosten dabei entstehen und wie ihr euer Sofa selbst neu bezieht, lest ihr in den folgenden Kapiteln.

Couch neu beziehen, neu polstern oder neu kaufen?

Es gibt verschiedene Gründe, ein Sofa neu zu beziehen, etwa wenn der Bezug ...

  • ... so stark verschmutzt ist, dass eine Reinigung des Sofas nicht mehr möglich ist,

  • ... beschädigt ist, z. B. einen Riss aufweist,

  • ... stark abgewetzt oder ausgeblichen ist.

Doch nicht nur eine Verschmutzung oder Beschädigung des Stoffes rechtfertigt einen neuen Sofabezug. Mit einer neuen Oberfläche lässt sich auch der Look des Möbelstücks verändern. So passt das alte Sofa auch nach einer Renovierung des Wohnzimmers zum neuen Einrichtungsstil. Lässt der Sitzkomfort nach, also hängt die Oberfläche durch, ist die Polsterung plötzlich lose, zu hart oder sind einzelne Federn zu spüren, ist eine Aufpolsterung des Sofas nötig.

Die meisten Polstermöbel lassen sich neu beziehen. Allerdings gilt es immer zu beachten, dass ein Neubezug von der Fachfirma sehr teuer sein kann. Es lohnt sich also vorab zu kalkulieren, ob es sich wirtschaftlich rechnet, eine Couch neu zu beziehen. Bei besonders liebgewonnen Sofas, ausgefallen Unikaten oder alten Familienerbstücken lohnt sich das Neubeziehen allemal. Handelt es sich um besonders antike Möbel kann es allerdings vorkommen, dass sich bereits zu viele Nägel im Gestell befinden und die Substanz ein neues Beziehen nicht möglich macht. Fallen der emotionale und der materielle Wert eher gering aus, lohnt sich der finanzielle Aufwand eher nicht. Meist ist es günstiger, stattdessen ein neues Sofa zu kaufen.

Neu beziehen: das ist bei der Wahl des Stoffes zu beachten

Bei der Auswahl des Bezuges ist in erster Linie der persönliche Geschmack und der restliche Einrichtungsstil des Zimmers zu beachten. Es empfiehlt sich, ausgewiesene Polsterstoffe zu verwenden, da diese dem täglichen Gebrauch eher standhalten und das Sofa länger gut aussieht. Diese speziellen Polsterstoffe sind in einer großen Auswahl an Farben, Materialien und Mustern verfügbar. Zu beachten ist jedoch, dass sich nicht jedes Polstermöbelstück mit jedem Stoff beziehen lässt – ein Lederbezug lässt sich beispielsweise nicht um jede Form legen.

Ein Maß für die Abriebfestigkeit, auf das es beim Kauf zu achten gilt, ist die Anzahl der Scheuertouren:

Eignung des Bezugsstoffes:

  • 10.000 Schleudertouren eignen sich für den geringen Gebrauch in privaten Haushalten.

  • Bei regelmäßigem Gebrauch in privaten Haushalten eignen sich 15.000 Schleudertouren.

  • Bei einem regelmäßigen Gebrauch in gewerblichen oder öffentlichen Räumen bieten sich 20.000 Schleudertouren an.

  • 30.000 Schleudertouren sind für den intensiven Gebrauch in gewerblichen oder öffentlichen Räumen gut geeignet.

  • Bei sehr starkem Gebrauch in gewerblichen oder öffentlichen Räumen sollte zu 40.000 Schleudertouren gegriffen werden.

CASAVANTI Ecksofa BRICO

Doch nicht nur die Haltbarkeit spielt bei der Auswahl des Stoffes eine Rolle, sondern z. B. auch, wie schmutzresistent oder wie leicht er zu reinigen ist. Abziehbare und waschbare Bezüge zu nähen, ist hier enorm von Vorteil. 

Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten für das Neubeziehen eines Sofas vom Profi lassen sich nicht pauschal benennen. Ein Kostenvoranschlag muss individuell vom Polsterer nach einer Besichtigung des Möbelstücks vor Ort erfolgen. Generell kommt es dabei auf die Verarbeitung und die Größe des Polstermöbelstücks an – je nachdem, ob es sich um eine komplette Wohnlandschaft oder einen kleinen Zweisitzer handelt. In den meisten Fällen ist es teurer, ein Sofa vom Profi neu beziehen zu lassen, als ein neues zu kaufen.

Kostengünstige Bezugsstoffe sind bereits ab 10 Euro pro Meter erhältlich. Diese sind allerdings nicht besonders lange haltbar. Ein hochwertiger Bezugsstoff kostet etwa ab 50 Euro bis 70 Euro pro Meter und kann in der Regel bis zu zehn Jahre halten. Für besonders widerstandsfähige Stoffe sind bis zu 180 Euro pro Meter zu zahlen.

Von diesen Faktoren hängt der Preis beim Polsterer ab:

  • Größe und Art des Sofas

  • Menge und Material des Bezugsstoffes

  • Aufwendige Handarbeiten, z. B. das Anbringen von Borten oder Knöpfen

  • Aufwand bzw. Arbeitszeit

  • Kosten für den An- und Abtransport

OLE GUNDERSON Ecksofa LASSE

Do it yourself: Sofa neu beziehen

Mit handwerklichem Geschick, Geduld und guter Vorbereitung besteht auch die Möglichkeit, die alte Couch selbst neu zu beziehen. Weiterhin benötigen DIY-Polsterer genügend Platz sowie die notwendigen Materialien und das erforderliche Werkzeug. Zu guter Letzt sind auch Erfahrung im Nähen von großem Vorteil. Echtledersofas neu zu beziehen, setzt fortgeschrittene handwerkliche Fähigkeiten voraus.

Zu Beginn gilt es, die erforderliche Stoffmenge und weitere Materialien zu bestimmen –hierbei lieber großzügiger als zu knapp kalkulieren. Dafür ist es notwendig alle sichtbaren Flächen auszumessen:

  • Sitzfläche

  • Rückenlehne

  • Armlehnen

  • Gestell

Tipp: Zunächst den alten Bezug entfernen und auf Grundlage dieser Maße den neuen Stoff besorgen.

Das wird für das DIY-Beziehen benötigt:

  • Stoff

  • Reißfestes Garn

  • Nähmaschine mit Polsternadel

  • Werkzeug (Schere, Teppichmesser, Flach- oder Kombizange, Schlitz-Schraubendreher)

  • Filzstift

  • Schießtacker

  • Dekoration, z. B. Knöpfe, Ziernägel oder Borten

Casavanti Ecksofa L Stoffbezug grau

Polstermöbel neu beziehen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Zunächst gilt es, den alten Bezug komplett zu entfernen. Dazu die sichtbaren Nähte auftrennen und die Tackerklammern oder Nägel mithilfe des Schraubenziehers und der Zange entfernen. Es ist durchaus nützlich, im Laufe der Arbeit immer wieder Notizen oder noch besser Fotos zu machen, damit später nachvollziehbar ist, welche Teile an welche Stelle gehören. 

2. Die einzelnen Teile (Sitzfläche, Armlehne etc.) lassen sich nun als Schablone zum Zuschneiden des neuen Stoffes nutzen. Es empfiehlt sich, diesen großzügig auszuschneiden und mindestens 3 cm Spielraum zu lassen. Überschüssiger Stoff lässt sich später entfernen.

3. Das Aufziehen des Bezuges gestaltet sich leichter, wenn das Polster mit einem dünnen Vlies oder einer Lage Stoff umspannt ist. Ist dies nicht der Fall empfiehlt es sich, einen solchen Stoff zu besorgen und diesen mit einem Tacker an der Unterseite des Sofas zu fixieren.

4. Nun die zugeschnittenen Einzelteile mit reißfestem Garn und einer Polsternadel nach dem Vorbild des alten Bezuges zusammennähen.

5. Am Schluss den neuen Stoff aufziehen, straffen und fixieren. Dieser Schritt sollte mindestens zu zweit durchgeführt werden. Mit einem Schießtacker lässt sich der Bezug bestmöglich am Untergestell fixieren.