Sessel MATCH

Sessel reinigen:
Sessel reinigen:

Tipps und Tricks für schöne Polster

Tipps und Tricks für schöne Polster

Seine Sessel regelmäßig zu reinigen ist notwendig, wenn der Lieblingsplatz im Wohnzimmer lange erhalten bleiben soll. Flecken lassen sich leider nicht immer vermeiden. Schließlich lädt der Sessel nach einem langen Arbeitstag mit einem Glas Rotwein zum Entspannen ein – da kann schon mal etwas auf dem Polster landen. Im Folgenden lest ihr, welche Mittel sich zum Reinigen von Sesseln eignen und auf welche Besonderheiten ihr bei den einzelnen Materialien achten solltet.

Sessel reinigen – das Wichtigste auf einen Blick

  • Neu entstandene Flecken umgehend behandeln und nicht erst eintrocknen lassen.

  • Flecken nicht verreiben, sondern von außen nach innen abtupfen.

  • Auf Aceton und Bleichmittel verzichten.

  • Alle Reinigungsmittel vorher an einer nicht sichtbaren Stelle testen, um Verfärbungen des Materials auszuschließen.

  • Darauf achten, die richtigen Reinigungsmittel für das richtige Obermaterial zu verwenden.

Bulletbox - zuiver Sessel ROBUSTO WHISKEY Textil braun

Die besten Mittel, um einen Sessel zu reinigen

Tierhaare, Rotweinflecken oder staubige Polster – je nach Art der Verschmutzung empfehlen sich unterschiedliche Mittel, um Sessel und andere Polstermöbel zu reinigen. Doch nicht nur chemische Reinigungsmittel bringen das Möbelstück wieder auf Vordermann. Auch Hausmittel wirken oft Wunder bei der Entfernung unliebsamer Verschmutzungen. Der Vorteil: sie sind in den meisten Fällen oft bereits im Haushalt vorhanden und zudem noch kostengünstig.

Sessel mit dem Staubsauger reinigen

Es empfiehlt sich den Sessel regelmäßig, am besten wöchentlich, abzusaugen, um Staub, Krümel und Tierhaare zu entfernen. Dafür zunächst lose Polster und Dekokissen, soweit es möglich ist, entfernen und mit dem Fugenaufsatz die Ritzen und Ecken vom Schmutz befreien. Mit der Polsterdüse anschließend die Sitzfläche, Rückenlehne und die weiteren Polster absaugen.

Tipp: Tierhaare lassen sich nicht nur mit dem Staubsauer entfernen. Ein Gummihandschuh oder Nylonstrumpf nimmt Haare und Fussel ebenfalls schnell und einfach auf.

Dampf- und Nassreiniger

Die Reinigung mit Dampf- oder Nassreinigern ist nur bei sehr stark verschmutzten und in die Jahre gekommenen Sesseln zu empfehlen. Vor allem die Anwendung von Dampfreinigern vertragen nicht alle Polstermöbel, z. B. aus empfindlichem Leder oder Microfaser. Vor der Anwendung mit dem Dampfreiniger die Polster gründlich absaugen und anschließend auf niedrigster Stufe abfahren. Damit nicht zu viel Feuchtigkeit in das Polster gelangt, ist ein Dampfreiniger besser sparsam und punktuell einzusetzen. Danach den Sessel mit einem trockenen Tuch abwischen. Ein Nasssauger eignet sich besser für eine porentiefe Reinigung. Dieser sprüht ebenfalls Wasser und Reinigungsmittel in das Polster, saugt sie jedoch gleich danach wieder heraus. Diese Tiefenreinigung bis in Polster entfernt nicht nur Haare und Verschmutzungen auf der Oberfläche, sondern auch Milben und Bakterien.

Chemische Reiniger

Chemische Reinigungsmittel nur in geringen Mengen zu verwenden, ist gut für die Polster und die Umwelt. Denn viele dieser Reiniger sind in der Regel aggressiv, enthalten Chlor und sind nicht biologisch abbaubar. Am besten werden sie nur bei extrem hartnäckigen Verschmutzungen angewendet, denen natürliche Hausmittel nichts anhaben konnten. Dabei gilt es stets darauf zu achten, für welche Materialien die Reiniger geeignet sind. Gegen den beißenden Geruch hilft Lüften während und nach dem Reinigungsprozess.

Hausmittel

  • Natron oder Backpulver entfernen Flecken, desinfizieren und bekämpfen Hausstaubmilben. Diese Wunderwaffe ist für alle möglichen Verschmutzungen geeignet, vor allem aber für Kaffeeflecken.

  • Rasierschaum löst vor allem Fettflecken und speckige Flächen. Auch Urinflecken und der dazugehörige unangenehme Geruch lassen sich mit Rasierschaum entfernen.

  • Salz gilt als erste Hilfe bei Rotweinflecken und saugt generell hervorragend Flüssigkeiten auf.

  • Eis ist ein Geheimtipp bei Verschmutzungen mit Kaugummi oder Schokolade: Die Flecken zunächst mit einem Gefrierbeutel oder Kühlakku einfrieren und anschließend vorsichtig abkratzen.

  • Waschpulver in Kombination mit kaltem Wasser geht Blutflecken auf dem Sessel an den Kragen.

Bulletbox - zuiver Sessel DOLLY Textil blau

Der richtige Reiniger für die verschiedene Obermaterialien

Um das beste Ergebnis bei der Reinigung des Sessels zu erzielen, kommt es neben der Art des Reinigers ebenfalls auf die zu behandelnde Oberfläche an.

Ledersessel reinigen

Ledersessel sind grundsätzlich weniger reinigungsintensiv als Textilbezüge, da Milben, Flüssigkeiten oder unangenehme Gerüche nicht so schnell in die Polster eindringen. Wem doch mal etwas daneben geht, sollte in jedem Fall wissen, um welche Art von Leder es sich handelt.

Echtledersessel reinigen

Speckige Flecken lassen sich sehr einfach mit Fettlöser oder Rasierschaum entfernen. Diesen anschließend mit klarem Wasser abwischen. Auch Kernseife und destilliertes Wasser eignen sich für die Entfernung von Flecken auf echten Lederoberflächen.

Flecken auf Wildleder

Es empfiehlt sich Verschmutzungen auf Wildlederbezügen vorsichtig mit einer Bürste oder einem Frotteehandtuch abzureiben. Wichtig ist hierbei kein Wasser zu verwenden.  

Kunstledersessel reinigen

Die Reinigung von Lederoberflächen gestaltet sich am einfachsten: mit Wasser und ein bisschen Spülmittel. Flecken auf rauem Kunstleder lassen sich mit einem Schmutzradierer entfernen.

Neben der regelmäßigen Reinigung ist es wichtig, Ledersessel zu pflegen. So bleibt die Oberfläche glatt und weich und es kommt nicht zu Rissen. Glattleder benötigt dabei eine regelmäßige Behandlung mit Lederfett wohingegen Wildleder regelmäßig imprägniert werden sollte. Auf imprägniertem Wildleder lassen sich Verschmutzungen zudem einfacher entfernen.

Microfaser-Sessel reinigen

Wer seinen Microfaser-Sessel reinigen möchte, sollte zunächst die Pflegeanleitung am Möbelstück lesen. Einige Bezüge benötigen eine Trockenreinigung, während sich andere mit einem Reiniger auf Wasserbasis behandeln lassen. Zum Nassreinigen von Polstermöbeln aus Microfaser empfiehlt es sich, nur destilliertes Wasser zu verwenden, um Kalkränder zu vermeiden. Auch die Reinigung des gesamten Polsters vermeidet unschöne Flecken. Für die Trockenreinigung lässt sich ein spezielles Reinigungspulver oder Natron verwenden. Wasser und etwas Gallseife auf einem Schwamm oder Lappen eignen sich ebenfalls, Flecken herauszureiben. Besonders hartnäckige Verschmutzungen lassen sich mit Fensterreiniger entfernen.

Sessel aus Stoff reinigen

Stoffsessel lassen sich am besten mit Natron reinigen. Diesen am besten im trockenen Zustand großflächig auf den Sessel streuen, über Nacht einwirken lassen und anschließend absaugen. Die Nassreinigung ist ein wenig intensiver und hilft vor allem bei hartnäckigen Flecken. Dafür das Natron auf das Polster streuen und mit einem feuchten Schwamm einreiben. Ist die Natronpaste trocken, lassen sich die Reste absaugen. Abnehmbare Bezüge lassen sich ganz einfach nach der Anleitung bezüglich der Waschtemperatur und anderer Besonderheiten in der Waschmaschine reinigen.